Die Wissensdatenbank und Antworten auf technische Fragen findest Du in den FAQs der ehemaligen eBlocker GmbH. Deine individuellen Fragen kannst du gerne in unserem Community Forum stellen. Da wird dir geholfen 🙂

FAQs: Häufig gestellte Fragen und deren Antworten.

Projekt & Hintergrund

Was ist der Unterschied zwischen der eBlocker GmbH und dem Open Source Projekt?

Die eBlocker GmbH war ein Startup mit knapp 20 Mitarbeitern, das die eBlocker Technologie kommerziell entwickelt und als Plug & Play Gerät vermarktet hat. Das Startup scheiterte jedoch nach fünf erfolgreichen Jahren 2019 an einer Finanzierungsrunde. Die Folge war eine traurige Insolvenz und die Einstellung des Geschäftsbetriebs.
Für das eBlocker Open Source Projekt haben wir, ehemalige Mitarbeiter der eBlocker GmbH, eine neue Gesellschaft gegründet: Die eBlocker Open Source UG (haftungsbeschränkt). Gemeinsam verfolgen wir das Ziel, die eBlocker Technologie jedermann kostenfrei zur Verfügung zu stellen und als Open Source gemeinsam mit der Community weiter zu entwickeln. Dazu haben wir die Technologie mit Zustimmung der Gläubigerversammlung und des Gerichts vom Insolvenzverwalter übernommen. Die neue Gesellschaft wird “non profit”, also ohne Ausrichtung auf Profit und mit viel ehrenamtlichem Engagement nebenberuflich betrieben.

Warum ein Neustart?

Wir haben viel Zeit, Know how und Herzblut in eBlocker gesteckt und dabei nur ein Ziel verfolgt: die beste Technologie zum Schutz der Online-Privatsphäre zu entwickeln. Und wir glauben, das ist uns gelungen.
Nach der Insolvenz unseres Startups war es uns wichtig, die Technologie nicht “untergehen” zu lassen und jedermann kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wir denken eBlocker ist wichtig für eine selbstbestimmte Digital-Gesellschaft. Darum dieses Projekt.

Wieso eine Unternehmergemeinschaft (UG) – und keinen Verein oder Genossenschaft?

Wir benötigten für die transparente Abwicklung der Spenden und Kosten einen Rechtsträger, der einfach zu administrieren ist. Die Frage der Rechtsform haben wir daher lange diskutiert und aus Pragmatismus eine Kapitalgesellschaft gewählt. Mit der Führung von Kapitalgesellschaften kennen wir uns aus und der Vorteil einer UG (als kleine Schwester der GmbH) sind deutlich geringe Gründungskosten. Daher haben wir diese Rechtsform gewählt.

Seid ihr eine richtige Firma?

Die Gesellschaft wurde notariell gegründet, ist im Handelsregister eingetragen und wird entsprechend aller Vorschriften und Gesetze ordnungsgemäß geführt. Jedoch haben wir keine angestellten Mitarbeiter, zahlen daher keine Gehälter und haben auch keine Büroräume. Wir setzen primär private Betriebsmittel (Computer, Telefon, Internet) ein, um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Unser “Produkt” ist bereits fertig entwickelt und wir finanzieren die geringen Betriebskosten und Weiterentwicklung nur über Spenden.

Habt Ihr die Rechtsnachfolge der eBlocker GmbH angetreten?

Nein, wir sind kein Rechtsnachfolger der eBlocker GmbH. Wir haben nur das sogenannte “geistige Eigentum” übernommen, jedoch keine vertraglichen oder sonstige Pflichten. Für Fragen aus den Vertragsverhältnissen der eBlocker GmbH ist alleine der Insolvenzverwalter zuständig.

Wie geht es mit der eBlocker GmbH weiter?

Die eBlocker GmbH liegt in der Verantwortung des Insolvenzverwalters und wird voraussichtlich liquidiert.

eBlocker Kunden & Support

Wo ist der Unterschied zwischen dem eBlocker Gerät und der eBlocker Open Source Software?

Die Software auf dem Gerät, das sogenannte “eBlockerOS” haben wir als Open Source Software veröffentlicht. Funktional enthält die Open Source Software sämtliche Features des kommerziellen Produktes. Das eBlockerOS liefern wir als SD-Images für Raspberry Pi zur Selbstinstallation. Dank unserer Spender konnten wir die gleichen kommerziellen Schutzfilter lizenzieren, wie im originalen eBlocker.

Gibt es wieder kommerzielle Filter?

Ja, dank eurer Spenden konnten wir kommerzielle Filter u.a. von Malware Patrol wieder lizenzieren. Damit bieten wir heute den gleichen Schutzumfang (bis auf FragFinn Jugendschutz Whitelistings) wie beim ehemals kommerziellen eBlocker. Du erhältst auch alle kommerziellen Filter kostenlos und automatisch mit den täglichen Filterlisten.

Welche Jugendschutz-Filter gibt es?

Die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) herausgegebene Sperrliste ist genauso Bestandteil, wie umfangreiche kategorisierte Inhalte von freien Listen. Damit kannst du die Zugriffe deiner Kinder Kategorie-bezogen einschränken.

Ich habe einen eBlocker Lifetime erworben. Bekomme ich alle Updates kostenlos?

Du bekommst sämtliche Updates des Open Source Projekts kostenlos, wie alle anderen Nutzer auch. Wir empfehlen dir dennoch den Wechsel auf die Open Source Lizenz, damit Du alle Features inklusive hast.

Mein eBlocker ist defekt. Kann ich mich an euch wenden?

Nein, leider nicht. Wir betreiben nur das Open Source Projekt zur Fortführung der Technologie und haben keine Verträge der eingestellten eBlocker GmbH übernommen. Wir produzieren keine Geräte und können bei Ansprüchen aus Verträgen mit der eBlocker GmbH nicht weiterhelfen. Dies obliegt alleine dem Insolvenzverwalter der eBlocker GmbH.

Ich habe eine Support-Frage, wer kann mir helfen?

Wir haben ein Forum, in dem sich Nutzer gegenseitig helfen können. Individuellen Support können wir im Rahmen des Open Source Projektes leider nicht anbieten. Darüber hinaus findest Du die technischen FAQs der eBlocker GmbH hier, die alle bekannten technischen Fragen beantworten.

Was könnt ihr besser als das Pi Hole?

Pi Hole basiert auf DNS-Blocking für das gesamte Heimnetz und ist eine tolle Lösung, wenn DNS-Blocking ausreicht und alle Nutzer im Heimnetz mit der Wahl der Blocker glücklich sind.
eBlocker enthält auch einen DNS-Blocker, der jedoch individuell von jedem Nutzer pro Gerät gesteuert werden kann. DNS-Blocking hat jedoch generell den Nachteil von Under- wie Overblocking, so dass nicht alle Tracker geblockt werden oder man nicht alle Inhalte zugreifen kann. Daher bietet eBlocker unabhängig von DNS auch Mustervergleiche auf den transportierten IP-Paketen und erzielt damit eine Top-Trefferquote – gerade wenn Tracker sich tarnen. Wenn du dann noch für jedes deiner Geräte einen unterschiedlichen VPN- oder Tor-Tunnel aufbauen, dein iOS als Linux tarnen und auch mobil unterwegs wie zu Hause geschützt sein möchtest, dann bist du mit eBlocker bestens bedient.
Hier findest du einen Vergleich von eBlocker mit dem Pi-hole.

Wie kann ich mir einen eBlocker selbst bauen?

Hier findest du das eBlockerOS und eine ausführliche Anleitung zum Selbstbau.

Finanzierung & Spenden

Wie wollt ihr das Projekt finanzieren?

Das Projekt wird von Spenden und ehrenamtlicher Mitarbeit getragen. Wir sind alle anderweitig beruflich gebunden und betreiben das Projekt nebenberuflich. Es gibt keine festen Mitarbeiter, keine Büroräume und nur geringe laufende Kosten für den Server-Betrieb und die Administration (Buchhaltung, Kontoführung, etc.). Die anfallenden Kosten machen wir in den Spendenzielen transparent und müssen alles über Spenden zu decken.

Was passiert mit meiner Spende?

Deine Spende ist in der Regel zweckgebunden. Das bedeutet, dass wir dir im Fundraising genau sagen, was wir damit erreichen möchten. Sie dient in jedem Fall ausschließlich dem Projekt und wird nicht anderweitig verwendet.

Wieso gibt es unterschiedliche Spendenziele?

Wir möchten, dass unsere Spender die Prioritäten und Funktionen der Weiterentwicklung selbst bestimmen. Nach dem initialen Open Source Spendenziel, haben wir weitere Ziele, die nicht unbedingt voneinander abhängen. Beispielsweise können wir kommerzielle Jugendschutzfilter bei Erreichen des Spendenziels lizenzieren, warten hingegen mit bestimmten Feature-Implementierung, falls dafür noch keine ausreichenden Mittel zur Verfügung stehen.

Warum erfasst ihr die Adresse von Spendern?

Die deutsche Gesetzgebung erwartet zur Vermeidung von Geldwäsche bei Spenden den Nachweis des Spenders, sofern mehr als 200 € gespendet werden. Leider kann die von uns verwendete Spenden-Software die Adressabfrage nicht abhängig vom Spendenbetrag steuern. Daher erfassen wir die Adressdaten bei jeder Spende.

Kann ich meine Spende zurück bekommen?

Es ist die Natur einer Spende, dass sie nicht zurückgezahlt werden kann und wir haben administrativ leider auch gar keine Möglichkeit dazu.

Seid ihr gemeinnützig / kann ich meine Spende steuerlich absetzen?

Nein, nicht im “Finanzamt-konformen” Sinn. Wir sind aber nicht Profit-orientiert und betreiben das Projekt im Wesentlichen ehrenamtlich ohne große Administration. An die Anerkennung der Gemeinnützigkeit sind viele Auflagen geknüpft, die einen hohen Administrationsaufwand nach sich ziehen. Daher streben wir derzeit keine “Finanzamt-konforme” Gemeinnützigkeit an, verhalten uns aber gleichwohl gemeinnützig im eigentlichen Sinne.

Welchen Vorteil habe ich, wenn ich spende?

Du unterstützt damit jedermann, der kostenlos anonym surfen und sich und seine Kinder vor Gefahren aus dem Internet schützen möchte. Und wenn du auch dazu zählst, hilfst du dir selbst 😉

Speichert ihr meine Bank- oder Kreditkartendaten?

Wir speichern auf dieser Website keinerlei Finanzdaten, da wir sie gar nicht erst erhalten: Bei Spenden per Paypal, Apple Pay oder per Kreditkarte bekommen wir nur eine Transaktionsnummer ohne Rückschluss auf das Zahlungsmittel. Bei Banküberweisung hat nur die GLS Bank deine Kontonummer gespeichert – und die ist dort sicher, solange es die GLS Bank ist 😉

Wieso macht ihr kein Fundraising auf Kickstarter, Indiegogo und Co.?

Aufgrund der relativ geringen Betriebskosten hoffen wir, alleine mit unseren aktuellen Nutzern die Finanzierung durch Spenden zu sichern. Ein Projekt auf einer Crowdfunding-Plattform ist mit sehr viel Aufwand in der Erstellung und Betreuung verbunden. Diese Zeit haben wir aktuell leider nicht. Wenn sich jemand aus der Community dafür engagieren möchte, würden wir uns natürlich sehr freuen.

Was macht ihr, wenn nicht genug Spenden zusammen kommen, um die Kosten zu decken?

Falls die Spendenbereitschaft zu gering ist, können wir eBlocker nicht weiter entwickeln und auch nicht die notwendige Infrastruktur betreiben. Wir müssten in einigen Monaten notgedrungen unser Engagement einstellen, da wir die Kosten nicht allein tragen können.

Wie ist sichergestellt, dass das Open Source Projekt “überlebt”?

Open Source Projekte leben von der Veröffentlichung und Mitarbeit in der Community. Sollten nicht ausreichend Spenden eingehen, um die eBlocker Open Source UG zu betreiben, bleibt der Quellcode öffentlich und jeder kann die Rolle des Maintainers übernehmen und das Projekt weiterführen.

Neu: eBlockerOS 2.5 veröffentlicht
Release Notes & Download

Jetzt Newsletter abonnieren und über eBlocker Open Source auf dem Laufenden bleiben:
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und streng nach unserer Datenschutzerklärung verarbeitet.
Scroll to Top