eBlockerOS 2.6: Alle Neuerungen im Überblick

eBlocker Icon mit Schriftzug eBlockerOS

Version 2.6 veröffentlicht

Nach gut vier Monaten Entwicklungszeit haben wir in der Nacht zum 19.03.2021 das Update auf eBlockerOS 2.6 veröffentlicht. Anwender, die bereits eBlockerOS 2.5.x nutzen und automatische Aktualisierungen verwenden, haben das Update bereits erhalten. Das Update kann auch manuell über Settings> Lizenz&Aktualisierung> Aktualisierung> Manuelle Aktualisierung aktualisiert werden. Nutzer, die noch eine ältere eBlockerOS Version <2.5 verwenden, müssen zunächst auf 2.5 aktualisieren, um die neusten Funktion nutzen zu können.

Neben zahlreichen Sicherheits-Updates im unterliegenden Linux-Betriebssystem, wurden viele Verbesserungen und neue Funktionen integriert.

Cookie-Banner adieu

Nach ausgiebigen Tests konnten wir nun eine neue Blockierliste für Cookie-Banner freigegeben. Diese unterbindet die oft störenden Cookie-Einwilligungen und sorgt für mehr Spaß beim Surfen durchs Web. Um diese Blockierliste verwenden zu können muss die entsprechende Liste unter folgendem Punkt aktiviert werden:

Wichtiger Tipp
Wenn durch den Cookie-Banner Blocker einmal eine Seite nicht funktioniert oder durch eine Ad-Blocker Erkennung nicht zugänglich ist, kannst Du den eBlocker einfach mit einem Klick auf “Pause” im Dashboard oder in der Controlbar pausieren. Dann die Seite neu laden und das Cookie-Banner bestätigen. Anschließend kannst Du die Pause beenden – und in der Regel kommst Du nun ohne erneute Abfrage direkt auf die Website. Selbstverständlich blockt der eBlocker trotzdem weiter alle Datensammler.

Schärferer DuckDuckGo Tracker Radar Blocker

Ebenso neu ist der DuckDuckGo Tracker Radar Blocker, den wir auf Basis der öffentlichen Rohdaten der DuckDuckGo Suchmaschine entwickelt und jetzt fest integriert haben. Die Suchmaschine liefert uns “Verdachtsfälle” von URL-Mustern, die auf vielen Websites genutzt und potentiell zum Tracking verwendet werden können. Hieraus generieren wir algorithmisch die neue Blockier-Liste, die automatisch täglich aktualisiert wird.

Die Aktivierung der DuckDuckGo Blocker empfehlen wir ausschließlich Nutzern, die besonders hohe Anforderungen an den Schutz durch Tracker stellen.

Denn anders als bei den von uns kuratierten eBlocker Listen, bei denen wir einen Kompromiss zwischen Schutzumfang und Funktionsfähigkeit der meisten Websites anstreben, blockiert der DuckDuckGo Blocker bereits auch Verdachtsfälle. Darunter beispielsweise auch sogenannte Content-Delivery-Networks, die von vielen internationalen Websites zur weltweiten Lastverteilung genutzt werden. Daher werden mit dem DuckDuckGo Blocker einige Websites nicht oder nur eingeschränkt funktionieren.

Ad hoc Filter

Bisher konnten beliebige URL-Quellen für zusätzliche Blockier-Filter angegeben werden. Dank einer weiteren Neuerung bietet eBlockerOS nun auch die Möglichkeit Blockierlisten “ad hoc” direkt – also ohne eine URL – einzugeben. Dazu können die zu blockierenden Domains bzw. die Blockier-Muster direkt in das entsprechende Textfeld einfügen werden, wenn die Option “Eigene Liste pflegen” gewählt ist. Du findest diese Option nach dem Hinzufügen eines neuen Blockers:

Tipp
Falls Du eigene Muster verwenden möchtest, findest Du hier die Definition des sog. Easylist-Formats, das auch der eBlocker verwendet.

Verbessertes Speicher-Management und Nutzer-Interface

Insbesondere für Geräte mit 1 GB Arbeitsspeicher, wie die “weißen Würfel” eBlocker, haben wir die Stabilität verbessert, wenn nur wenig freier Speicher zur Verfügung steht. Zudem wurde die Geschwindigkeit bei Geräten mit mehr als 1 GB Arbeitsspeicher erhöht, da nun mehrere Arbeitsprozesse parallel laufen können. Das Nutzer-Interface wurde an verschiedenen Stellen überarbeitet, um eine noch einfachere Bedienung zu gewährleisten.

Raspberry Pi 3 “reloaded”

Nachdem ein Linux-Kernel Fehler beseitigt wurde, wird der Raspberry Pi 3 jetzt wieder vollständig unterstützt und er sollte nicht mehr einfrieren. Wenn Du eBlockerOS auf dem Raspberry Pi 3 verwendest, freuen wir uns über Dein Feedback zur neuen Version in diesem Forumsbeitrag.

Experimentelles Feature: Auto Trust App

Zur Verbesserung der HTTPS-Kompatibilität mit Apps testen wir derzeit einen neuen Ansatz: Die Auto Trust App. Diese erkennt Fehler beim Aufbau von HTTPS-Verbindungen und setzt die Domains, bei denen Verbindungsfehler aufgetreten sind automatisch als Trusted App. Dieses Feature befindet sich im Experimentierstadium für die weitere Entwicklung und ist noch nicht für den produktiven Einsatz gedacht.

Wir empfehlen ausdrücklich dieses Feature nur einzuschalten, wenn Du Software-Entwickler bist und genau weißt, was Du tust.

Um das Feature einzuschalten müssen drei Voraussetzungen gegeben sein:

  1. Die Aufzeichnung von HTTPS-Verbindungsfehlern muss aktiviert sein (Settings> HTTPS> HTTPS Verbindungsfehler)
  2. Für alle Geräte mit Apps muss die HTTPS-Fehleranalyse aktiviert sein (Settings> Geräte> “Gerät wählen” – dann unter HTTPS die Fehleranalyse aktivieren)
  3. Die Auto Trust App einschalten (Settings> HTTPS> Vertrauenswürdige Apps> Auto Trust App aktivieren)

Achtung: Die Auto Trust App wird Domains freischalten, die eventuell Tracker oder andere schädliche Inhalte enthalten können. Dies ist bekannt und das aktuelles Experimentierstadium dient genau dazu, derartige Probleme zu beseitigen. Bitte schalte dieses Feature nicht ein, wenn Du vollständig geschützt sein möchtest.

Release Notes und Image-Download

Die vollständigen Release Notes mit allen Änderungen findest Du hier. Das eBlockerOS Image kannst Du hier herunter laden.

Scroll to Top